Home » Fundamentalanalyse Im Aktienbereich by Holger Kahlert
Fundamentalanalyse Im Aktienbereich Holger Kahlert

Fundamentalanalyse Im Aktienbereich

Holger Kahlert

Published December 5th 2002
ISBN : 9783838661711
Paperback
56 pages
Enter the sum

 About the Book 

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,3, Hochschule fur Bankwirtschaft (unbekannt), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe: Einleitung: Warum wurden Internet-Firmen und Unternehmen aus typischenMoreStudienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,3, Hochschule fur Bankwirtschaft (unbekannt), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe: Einleitung: Warum wurden Internet-Firmen und Unternehmen aus typischen Wachstumsbranchen wie etwa Biotechnologie oder Media & Entertainment am Aktienmarkt so hoch bewertet? Es erscheint vielen Marktbeobachtern als unverstandlich, wenn winzige Unternehmen ohne Gewinn, mit geringem Umsatz und ein paar hundert Mitarbeitern hoher bewertet werden als alte, etablierte Unternehmen mit gesunden Gewinnen, grossen Fabriken und Tausenden von Mitarbeitern. Priceline.com, ein innovativer Marktplatz fur Flugtickets und Hotelraume, hatte 1999 seinen Aktienpreis auf den Wert der drei grossten Fluglinien der Welt gesteigert. Ein weiteres Beispiel aus Deutschland ist der Borsengang des Internet Service Providers T-Online, der mit 26,34 Mrd. Euro eine hohere Marktkapitalisierung als der Autohersteller Volkswagen AG mit einem Wert von 20,67 Mrd. Euro (Stand 06.10.2000) aufwies. Vor dem Hintergrund, dass T-Online mit 959 Beschaftigten nur einen Bruchteil der Mitarbeiterzahl des Autokonzerns von 306.275 aufweist, stellt sich dem Beobachter die Frage, wie ein so kleines Unternehmen, gemessen an der Mitarbeiterzahl, zu einer deutlich hoheren Marktkapitalisierung kommen kann. Aus den vergangenen Monaten kann gelernt werden, dass Marktteilnehmer ihre Einschatzung deutlich geandert haben. VW weisst eine Marktkapitalisierung von 22.52 Mrd. Euro im Vergleich zu T-Online mit 15,3 Mrd. Euro (Stand 25.05.2001) auf. Aus diesem Grund scheint es um so interessanter der Frage nach zu gehen, was der wirkliche oder vom Markt geglaubte fundamentale Wert eines Unternehmens ist. Und gerade bei dieser Uberlegung setzt die vorliegende Arbeit an. Im Rahmen dieser Arbeit soll versucht werden, der ausserst spannenden Frage nach den Bewertungsmethoden von Wachstumsunternehmen nachzugehen. Zentraler Inhalt stellt dabei das Subst